In eigener Sache


Dass das Internet einem ständigen Wandel unterliegt ist allen wohl mehr als klar. Doch aktuelle Entwicklungen in der Politik haben uns dazu gebracht, dieses Portal zu gründen, denn wiedereinmal – in der Geschichte war dies oft der Fall – steht die Meinungsfreiheit auf dem Spiel. Auch wenn viele dies nicht war haben wollen, der berüchtigte Artikel 13 der Urheberrechtsreform der EU, öffnet der Zensur tatsächlich Tür und Tor. 


Doch wollen wir nicht alles ganz so schwarz malen, denn schließlich gibt es noch Möglichkeiten, diesen gesetzlichen Querschuss zu vermeiden. Da kritische Stimmen aber immer erforderlich sind, haben wir uns dazu entschlossen, mit Opennet-Blog eine Seite zu schaffen, auf der Fakten genannt und Hintergründe wirklich recherchiert werden. Journalistische Ergüsse alla Panikmache und oberflächliche Beiträge nach dem Motto: „Der Leser wird’s schon runterwürgen“ wird es hier nicht geben. 


Grundsätzlich sei eines von Anfang an gesagt: Diese Seite ist und bleibt werbefrei und somit unabhängig. Doch jede Seite muss leben und finanziert werden, sodass auch wir nicht umhinkommen, das Eine oder Andere kommerzielle Angebot im Portfolio zu haben. Hierbei wird es sich vor allem um gegenständliche Produkte handeln – die Beiträge werden immer kostenfrei zu lesen sein. Auch für Unterstützung jeder Art, sind wir immer dankbar, vor allem wenn es dabei um die Abnahme von Recherchearbeit geht. 


Opennet-Blog möchte einen Teil zur freien Entfaltung von Information und Wissen beitragen. Ob uns dies gelingt – wir wissen es nicht! Artikel 13 hin oder her, eine freie Presse und ein unabhängiges Betrachten von Sachlagen, ist in jedem Fall immer von Bedeutung. In diesem Sinne…

 


Bildquelle: Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.